Schlussfolgerungen aus der Messe

By | 28. Januar 2014

Die Haus & Energie Messe in Sindelfingen ist vorbei. Vier Tage lang haben wir Kunden, Interessenten und Interessierten aus der Region Rede und Antwort gestanden. Einmal mehr stellte sich heraus, dass die Anforderungen jedes Einzelnen sehr individuell sind und der Teufel im Detail steckt.

Die eine und für alle Fälle richtige Heizungsanlage gibt es nicht. Jeder Fall liegt anders. Verlässt man die Messe, weiß man erst einmal nicht mehr was man eigentlich beim Besuch noch wollte. Das ist normal. Jeder vertretene Heizungsbauer hat seine eigenen Erfahrungen und Vorlieben, jeder Vertreter eines Herstellers vertritt seine Marke, seine Produkte und seine Philosophie. Das kann schon für Verwirrung sorgen.

Bei den Gesprächen mit den Besuchern unseres Standes konnten wir folgende „Rangliste“ erkennen:

  1. Gas-Brennwertheizung
  2. Pelletsheizung
  3. Ölheizung
  4. Wärmepumpe
  5. Stückholz
  6. Fernwärme

Solaranlagen bereiten immer noch insofern Probleme, als dass sehr häufig nicht zwischen Photovoltaik (Stromerzeugung) und Solarthermie (Wärmeerzeugung) unterschieden wird und beides in einen Topf wandert. Eine Kombination der Heizung mit Solartechnik ist zwar erwünscht aber kosten sollte es nichts oder zumindest muss die Investition sehr schnell amortisiert sein.

Gasbetriebene Mini-BHKWs oder andere Arten der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) stoßen auf reges Interesse. Die Rahmenbedingungen für einen zuverlässigen Betrieb sind jedoch nicht immer optimal.

Es gibt also in jedem einzelnen Fall mehrere Möglichkeiten, die in Frage kommen können. Was letztendlich richtig ist, wird die Zukunft zeigen. Die Investition jedoch muss in der Gegenwart getätigt werden.

Es ist unsere Aufgabe Sie dabei so gut zu beraten, dass Sie uns weiter empfehlen.

Damit sind die kommenden Themen dieses Blogs beinahe automatisch bestimmt.

Bis zum nächsten Mal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *